1.png
Projektinfos_2zu1.jpg

Die Stadt Bochum erstellt zur Zeit auf Grundlage des Rahmenplans zum OSTPARK, der nach umfassender Öffentlichkeitsbeteiligung zu Beginn des Jahre vom Stadtrat beschlossen wurde, den Bebauungsplan für das westlichste Quartier - die Feldmark. Erste Entwürfe wurden auch in der Plan4Change-Projektgruppe diskutiert und Anpassungen vorgeschlagen, die für das Klima von Bedeutung sind. So haben die genaue Gebäudestellung bzw. die Baulücken, durch die Luft einströmen kann, und ggf. auch die Höhe der Mehrfamilienhäuser im Westen des Gebiets Einfluss auf die Frischluftversorgung im Quartier. Gleichzeitig sind im Rahmen der städtebaulichen Abwägung zahlreiche weitere Belange zu beachten, wie Lärmschutz oder Wirtschaftlichkeit für Investoren. Um einen bestmöglichen Kompromiss zu finden, erstellt die Ruhr-Universität Bochum (RUB) deswegen weitere mikroklimatische Modellierungen für die betreffenden Stellen im Gebiet (Beispiele für Modellierungen finden Sie hier). Neben der Gebäudestellung sind auch die Strom- und Wärmeversorgung, die Nutzung der Dachflächen sowie Regelungen zu Stellplätzen bzw. Tiefgaragen Themen der Bebauungsplanung mit Klimabezug.

Gefördert als "kommunales Leuchtturmvorhaben" durch die Initiative zur Anpassung an den Klimawandel des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.